Wie kann man ein nettes Mensch erziehen oder wie kann man lernen mit anderen zu teilen.

Wie kann man ein nettes Mensch erziehen oder wie kann man lernen mit anderen zu teilen.

5 Schritte: 

Schritt 1:Tunen Sie was Gutes gemeinsam 

Füttern Sie bei einem Spaziergang Tauben zusammen, kaufen Sie Lebensmittel für Ihre Großmutter ein und lassen Sie das Baby etwas aus dem Supermarkt tragen. Lassen Sie das Kind sehen, dass es großartig ist, jemandem zu helfen, es ist angenehm und erhebend. 

Schritt 2 ️ Respektieren Sie den persönlichen Raum des Babys

Das schlimmste Beispiel den Versuch, einem Kind beizubringen, es mit anderen zu teilen, besteht darin, mit Macht  oder Gewalt  seiner Auto  von einem anderen Kind zu nehmen.

Vergessen Sie nicht, dass je kleiner das Baby ist, desto breiter ist sein „Ich“: Dies sind ich, meine Mutter und meine Spielsachen

Ein Kind unter 3 Jahren teilt sich daher selten freiwillig mit anderen. Es kann nur gelernt werden, sich zu ändern. 

Zu zwingen ihn mit jemanden zu teilen es direkter Weg zur Entwicklung von Gier und Selbstsucht. 

Schritt 3 Gute ,nette Geschichten lesen

Zum Beispiel lehren die Helden der Volksmärchen hauptsächlich Altruismus und Güte. Lass das Baby diese Helden lieben. Besprechen Sie ihre Handlungen und fragen Sie, was er in dieser oder jener Situation tun würde. 

Schritt 4. Holen Sie sich ein Haustier 

Sei es ein Kätzchen, ein Welpe oder eine andere kleine Kreatur. Schließlich hat sich das Baby von seiner Geburt an daran gewöhnt, dass ihm alle Aufmerksamkeit und Liebkosung nur auf ihn zuteil wird, und er weiß einfach noch nicht, wie er sich um jemanden kümmern muss

Ein Haustier kann einfach die erste lebende Seele werden, für die das Baby lernen wird, zu streicheln, sich zu sorgen, zu füttern und zu spielen. Vor allem in Familien, in denen nur ein Kind wächst, unverzichtbar. 

Sie unterrichten Kinder, und das Wichtigste ist die Verantwortung für andere. 

Schritt 5 ️ Gehen Sie nicht ins Extrem 

Oft wachsen recht gierige und eifersüchtige Kinder bei der Müttern auf, die zu aktiv sind.  Sie müssen dem Kind nicht beibringen, seine Spielsachen an alle immer zu verteilen. Alles sollte in Maßen sein:-)